Balkon zur Kahl Alzenau

Der Balkon zur Kahl stellt ein wichtiges Element im Generationenpark der Landesgartenschau in Alzenau dar. Als direkte Verlängerung des Haupterschließungsweges bietet der weit in die Kahl - Auen hinausreichende Steg einen guten Überblick auf die neu gestalteten Parkflächen und Themengärten. Die Brückenanlage besteht eine 37m lange Rampe und einer 39m langen Brückenanlage, die in einer Höhe von ca. 4m über Gelände als Aussichtspunkt endet. Die Breite der Konstruktion beträgt 3,50m. Die Gestaltung basiert auf der Ausbildung einer Deckenplatte als Stahlrost, getragen von versetzt angeordneten Stützen. Der Rost bildet eine ruhige, gleichmäßig gestaltete Untersicht der Konstruktion. Die Stützen reagieren darauf mit einer scheinbar freien, jedoch tatsächlich gleichmäßig geordneten Stellung. Diese Kombination verleiht dem Balkon eine spielerische Leichtigkeit. Das Füllstabgeländer tritt leicht von der zurück wodurch der Belag eine optische Erweiterung in den Raum erfährt. Das Haupttragwerk der neuen Brücke besteht aus 5 parallelen Hauptträgern, die mit Querträgern zu einem Trägerrost verbunden sind und von alternierend exzentrisch angeordneten Stützen getragen werden. Die Positionen der Kopfpunkte der Stützen sind jeweils in allen Varianten gleich. Die Längsaussteifung erfolgt durch das landseitige Widerlager; die Stützen werden zur Aussteifung in Querrichtung am Fußpunkt in entsprechende Einzelfundamente eingespannt. Am Kopfpunkt werden die Stützen mit dem Trägerrost biegesteif verbunden.

Bauherr Natur in Alzenau 2015 GmbH
Planung Gartenschau hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH
LP 1-9 Objektplanung SAUERZAPFE ARCHITEKTEN
Örtliche Bauüberwachung mit Scharrer Schmidkowski Architektur GmbH
Tragwerksplanung ifb frohloff staffa kühl ecker
Planung 2011-2011
Bauzeit 2013-2014
Fotograf Christo Libuda

NIA u 1