Belvedere Würzburg

Das neue Entwicklungsgebiet liegt erhaben am östlichen Stadtrand Würzburgs mit Blick auf die Stadtsilhouette und die Festung Marienberg und mit guter Anbindung an die Innenstadt. Das ehemalige militärisch genutzte Hubland weist als Potentiale eine exponierte topografische Lage und vielfältige Bezüge zur Umgebung auf. Das Grundgerüst des Parks bildet der "Belt-Walk", welcher wie eine Spange den gesamten Park umschließt und mit dem Zugang zur Würzburger Innenstadt einerseits und mit dem Würzburg umgebenden Grüngürtel andererseits verbindet. Der "Belt-Walk", ein Motiv aus dem englischen Landschaftsgarten, erschließt, leicht erhöht, den neuen Park entlang seiner Grenzen und geleitet den Besucher entlang der wechselnden Stadt- und Landschaftsbilder der Umgebung. Eine umlaufende Sitzmauer begrenzt den offenen Wiesenraum, die " Lange Wiese/Long Meadow", die sich als informeller Spielraum und Liegewiese gleichermaßen eignet. Das "Belvedere" bildet den Höhepunkt des "Belt-Walk" im Osten: hier schwingt er sich als ein Teil des Weges hinauf zur Brücke und eröffnet die großzügige Aussicht über den Park zur Stadtsilhouette und zur Festung Marienberg. Gleichzeitig verbindet sie als Tor mit dem Landschaftsraum im Osten des Parkes. Das Belevedercafe nutzt unterhalb der Brücke optimal den Platz und bietet seinen Gästen Erfrischungen zum schönen Ausblick.

Bauherr Landesgartenschau Würzburg 2018 GmbH
Planung Gartenschau hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH
Planung Belvedere SAUERZAPFE ARCHITEKTEN
Örtliche Bauleitung Architekturbüro Mensing Würzburg

Tragwerksplanung Hußenöder + Merz GBR
Haustechnik Zinßer-Ingenieure GmbH
Planung 2015-2016

Bauzeit 2016-2017

 

 

 

WÜB u 1

 

 

WÜB u 2