Himmelstreppe BUGA Schwerin
Temporäre Bauten für die Bundesgartenschau Schwerin 2009

Schwerin verfügt über eine einmalige Parklandschaft am See. Diesem städtebaulichen Ensemble aus Burggarten, Schlossgarten und Stadtpromenade sollen weitere unverwechselbare Parkanlagen hinzugefügt werden, die die Qualitäten der bestehenden Anlagen ergänzen. Die drei neuen Standorte bieten jeweils eigene Erlebnischaraktere. Der Garten des 21. Jahrhunderts wird als Tableau im Schilf ausgebildet. Die neuen Küchengärten werden als Gartenbasar in einer Lichtung angelegt und die Marstallhalbinsel wird mit temporären Attraktionen entwickelt. Gemeinsam ist den drei Standorten das Aufzeigen unterschiedlicher Formen und Aspekten von Natur in der Stadt. Die Marstallhalbinsel wird im Sinne der denkmalpflegerischen Vorgaben als Landschaftspark entwickelt, für die romantische Begegnung des Einzelnen mit der Natur. Die Himmelstreppen bieten dem Besucher einen beeindruckenden Blick auf die ihn umgebende Natur. Der Standort Küchengarten liegt zurückgesetzt und ist als eine Art Lichtung umrahmt von einer Holzarchitektur. Der als ovale Röhre ausgebildete Steg ragt in den See und bildet die Anlegestelle für den Buga Schiffsverkehr. die Lattung ist Sonnen- und Sichtschutz zum benachbarten Parkplatz zugleich. Am Bug der Marstallhalbinsel, der Stelle, die den weitesten Blick auf den See zulässt, dort wo immer Wind zu spüren ist, werden unterschiedliche Treppen „gen'Himmel" gestellt. Die roten Konstruktionen bieten unterschiedliche Arten aufzusteigen und bilden einen räumlich interessanten, märchenhaften Raum, der von weit her zu sehen ist.

Auslober Bundesgartenschau 2009 GmbH
Objektplanung SAUERZAPFE ARCHITEKTEN
Außenanlagen Weidinger Landschaftsarchitekten
Wettbewerb 2002

Himmelstreppen u 1