Marktplatz Weissenfels

Platzgestaltung in Weissenfels

Das wesentliche Kriterium für die Neugestaltung des Marktplatzes in Weissenfels ist die städtebauliche Einordnung der Platzfläche in das städtische Gefüge. Diese Einordnung erfolgt nach unserer Auffassung im wesentlichem über das öffentliche Straßen und Wegesystem. Dieses bildet sich im Stadtraum als Gliederung von Erschließungsflächen und Freiflächen in Gehweg, Fahrweg und Aufenthaltsfläche ab. Es ist das Grundgerüst, das Skelett der Stadt, an dem sich die Gebäude orientieren. Diese sinnfällige Trennung der Flächen macht die städtische Entwicklung auch für den Stadtbenutzer erlebbar. In dieser Struktur bildet sich der Marktplatz als allseitig vom Wegenetz umgebene, unbebaute Fläche ab. In der gegenwärtigen Gestaltung des Weissenfelser Marktplatzes und der angrenzenden Flächen ist dieses Skelett bis zur Unkenntlichkeit aufgelöst. Die Gebäude haben ihren Halt verloren und schwimmen beziehungslos auf den durchgehend gepflasterten Flächen. Die Rückführung der Beziehungslosigkeit auf eine nachvollziehbare städtische Freiflächengliederung wird von uns als Entwurfsgrundlage begriffen. Die Gliederung der Erschließungsflächen in Geh- und Fahrwege wird neben den funktionalen Aspekten auch als gestalterisches Kriterium eingesetzt. Die Struktur von Gehweg und Fahrweg sollte nicht den jeweiligen verkehrspolitischen Vorlieben geopfert werden, sondern diese sollen sich der städtischen Struktur anpassen. In diesem Sinne ist es vorerst zweitrangig, ob und mit was eine Fahrbahn befahren wird. Wichtig ist die unaufdringliche und einfache Lesbarkeit dieser Gliederung und die Zuordnung von Flächen und Gebäuden in diesem Gefüge. Die Verlegearten der Gehweg- und Fahrbahnbeläge erfolgt im Duktus der Stadt, die Platzfläche selbst hebt sich durch einen Randfries aus großformatigen Granitplatten ab. Hier wird ein ortstypisches Material als Schmuckelement genutzt. In der Platzfläche sind dunkle Steine eingestreut und beleben die Fläche. Der Marktplatz wird zu einem flexibel nutzbaren Podium für die Bürger der Stadt. Neben den klassischen Marktnutzungen steht die Fläche für Konzerte und andere Veranstaltungen zur Verfügung. Der Marktplatz erhält Mastleuchten in gleichmäßigen Abständen auf den umlaufenden Gehwegflächen. Die Kirche und das Rathaus werden mit blendfreien Bodenstrahlern angeleuchtet und können um ein Lichtdach um die Kirche ergänzt werden.

Auslober Stadtverwaltung Weissenfels
Gesamtplanung SAUERZAPFE ARCHITEKTEN
Wettbewerb 2002, 3. Platz

 

MWE u 1a

 

 

 

MWE u 2

 

 

 

MWE u 3a