Treppen- und Rampenanlage Humboldt Forum Berlin

Bei dem Objekt handelt es sich um eine ca. 200 m lange Rampen- und Treppenanlage, die als Teil der Freianlagen des Humboldt Forums zwischen diesem und dem westlichen Spreeufer verläuft. Im Norden grenzt sie an die Liebknechtbrücke, im Süden an die Rathausbrücke. Mit Ausnahme der Brückenanschlüsse gründet die Rampenanlage auf der Stahlbetonsohle des ehemaligen Palastes der Republik. Die Stützwand des Spreebalkons wird aus zwei Wandscheiben gebildet, die parallel zum Neubau Humboldt Forum ausgerichtet sind. Im Sockelbereich werden beide Wände U-förmig zu einem gemeinsamen Fuß mit 70 cm Bauhöhe zusammengefasst. Die Stützwände haben im Bereich der Wandkrone eine Stärke von 40 cm und erweitern sich am Fuß auf 70 cm in Achse A bzw. auf 60 cm in Achse B. Die spreeseitige Stützwand fängt die in Nord-Süd Richtung verlaufende Rampenanlage, die schlossseitige Stützwand den Geländeversprung zum Schlossplatz mit ca. 6 m ab. In den Anschlussbereichen an die Rathausbrücke und die Liebknechtbrücke werden durch eingezogene Deckenplatten und Querschotten Kragarmkonstruktionen ausgebildet. Die sichtbaren Oberflächen erhalten eine Verkleidung aus vollflächig hintermörtelten Natursteinplatten.

Bauherr Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH
Objektplanung LP1-5, 6-8 SAUERZAPFE ARCHITEKTEN
Tragwerksplanung ifb frohloff staffa kühl ecker

Gesamtplanung Freiflächengestaltung Humboldt Forum bbz landschaftsarchitekten
Verkehrsplanung M+O Berlin GmbH
Lichtplanung Kardoff Ingenieure

Planung 2015-2017

Bauzeit 2017-2020