125

Okular Humboldt Forum, Berlin 2016

Okular Humboldt Forum, Berlin | Sauerzapfe Architekten
Okular Humboldt Forum, Berlin | Sauerzapfe Architekten

125 Okular Humboldt Forum, Berlin 2016

Das Okular dient der Einsichtnahme in Ausgrabungsbereiche unterhalb des Humboldt Forums und des angrenzenden Schlossplatztes. Es handelt sich um die Reste eines Lagerkellers des Cöllner Dominikanerklosters vom Anfang des 14. Jahrhunderts. In dem Raum wurden wahrscheinlich Fässer gelagert. In der Nähe wird sich das Refektorium und die Küche im Westtrakt befunden haben.

Wenn man im Keller steht bzw. hineinguckt, erhält man einen annähernd originalen Eindruck von den mittelalterlichen räumlichen Verhältnissen und der klösterlich schlichten Gestaltung des Inneren.

Das Fenster ist nach der genannten Größe von ca. 1 m x 1 m so gewählt, dass der Blick sofort auf fast bis an die Decke reichende Backsteinmauern und das erheblich tiefer liegende Feldsteinfundament fallen kann. Dadurch ergibt sich eine reizvolle Variation räumlicher Tiefe, Farbe und Oberflächenbeschaffenheit der typisch mittelalterlichen Materialien Sand, Ziegel, Mörtel und Feldstein. Es liegt über der original erhaltenen südwestlichen Kellerecke. Mit dem hier gegebenen Vorschlag kann dagegen das Bild einer Kellersituation wirken, das dem mittelalterlichen Zustand nahekommt. Die hier vorgeschlagene Lokalisierung hat auch einen axialen Bezug zur Lauffläche der Besucher im Keller, da das Fenster in der Mittelachse des Belages liegt. Vielleicht kann dies einen Wiedererkennungseffekt für diejenigen bewirken, die vorher von oben hereinschauten; anregen, sich das Fenster von oben anzuschauen; die Aufmerksamkeit auf die in anderem Licht erscheinenden Mauern lenken, die ja im gesamten Keller das “eigentliche Exponat” darstellen sollen.

Es erscheint schließlich auch sinnvoll, das Fenster recht weit in den Platz zu “schieben”, um eine inhaltliche Assoziation mit dem Schloss nicht zu provozieren – hier geht es ja um ein Monument der mittelalterlichen Stadt. Eine Erläuterung zu den Monumenten im unmittelbaren Umfeld des Blickfensters wird integriert.

Gutachten
Bauherr: Land Berlin, Stiftung Humboldt Forum
Tragwerk: ifb frohloff staffa kühl ecker
Freianlagen: bbz landschaftsarchitekten gmbh

1/2